Auf Wieder-Seen

Haltern am See heißt nicht nur so, sondern hat auch viele Seen. Die größten von ihnen, die beiden Stauseen und zwei der drei Silberseen besuchen wir auf unserer Junitour und spekulieren auf gutes Wetter für ein erfrischendes Bad.

Hullerner Stausee
Hullerner Stausee © Adalbert Pollerberg

Der Halterner Stausee ist als größter Stausee nördlich des Ruhrgebiets und als Frischwasserreservoir bekannt und hat es bis in die Namensgebung der Stadt geschafft. Aber, wie sich bis vor kurzem mit dem Wortspiel "Auf Wieder-Seen" an Ortsausgängen angedeutet wurde - gibt es insgesamt fünf große Seen im Stadtgebeit mit ihren Besonderheiten. Natürlichen Ursprungs ist allerdings keiner von Ihnen. Der Silbersee I ist immer noch Abbaugebiet für den begehrten Quarzsand - den werden wir nicht besuchen. Der Silbersee zwei dagegen hat einen 600m langen Strand und ist eins der beliebtesten Badestrände in Nordrheim-Westfalen. Der Silbersee III wiederrum ist bekannt durch seine schwimmende Photovoltaikanlage, die eine zeitlang die größte Deutschlands war und einen Großteils des Energiebedarfs der Quarzwerke deckt. Schließlich gibt es die beiden Stauseenan der Stever. Der stille Hullerner See erinnert mit seinen bewaldeten Ufern an skandinavische Landschaften. Der Halterner See lockt mit seinen Attraktionen: Strandbad, Wasserspielplatz, Bootsverleih, Kletterpark. Und zwischen den Seen locken noch Gastronomie und andere Anziehungspunkte wie die alte Wassermühle Sythen oder das blaue Klassenzimmer. Viel Spaß auf der Tour!


https://vestrecklinghausen.adfc.de/artikel/auf-wieder-seen

Bleiben Sie in Kontakt